circus


La Burrasca - Obstinées

Mittwoch, 28. August 2019, 19 Uhr, Wiese

Donnerstag, 29. August, 17 Uhr, Wiese

 

Bei "Obstinée" treffen zwei hartnäckige Trapezkünstlerinnen und eine unbeirrbare Schlagzeugerin aufeinander. Ihnen gegenüber steht eine acht Meter hohe Konstruktion, die es zu bändigen gilt. Von hier aus erkunden die Künstlerinnen am schwingenden Trapez die Welt. Während es immer wieder neue Hindernisse zu bewältigen gibt, prallen die unterschiedlichen Welten der drei Frauen aufeinander. Doch die Drei geben nicht auf. Die Suche nach Stabilität und einer gemeinsamen Verbindung überwiegt und die Aussicht auf ein gemeinsames Fest lässt sie schließlich zueinander finden. Mit Hilfe des Publikums realisieren sie eine außergewöhnliche Performance am schwingenden Trapez.

 

Mit La Burrasca kommt spektakulärer zeitgenössischer Straßenzirkus aus Frankreich zum Composé Festival 2019.

 

Dauer: 50 Minuten 

 

Artistinnen: Alexia Fremaux & Viola Grazioli  

Musik: Pauline Bourguère  

Management: Laura Guillot  

Verwaltung: Alice Lamy  

 

www.laburrasca.com



INO Kollektiv (INO)

Donnerstag, 29. August 2019, 21 Uhr, Zirkuszelt

Freitag, 30. August 2019, 19 Uhr, Zirkuszelt

"Sieben Frauen haben auf dieser Welt nicht viel Gewicht. Also dachten wir uns: Was ist, wenn wir uns stapeln?" 

 

Ausgehend von dieser Frage spielt INO mit dem wahrgenommenen Gewicht von Frauen in der Gesellschaft und dem eigenen Körpergewicht der Frauen. 
INO zeigt Frauen, die in unterschiedlichen sozialen Konventionen gekleidet sind, die sie behindern und sie nicht frei bewegen lassen. So nehmen sie ihre Kleider, ziehen sich aus und erkennen dabei schnell, dass die sozialen Konventionen schwerer sind, als das Gewicht, das sie voneinander tragen.

 

INO KOLLEKTIV sind sieben Frauen mit sechs verschiedenen Nationalitäten, die  jeweils ihr eigenes persönliches Universum haben. Die Vereinigung dieser Unterschiede schafft eine komplexe und vielschichtige Vision der Welt, die die Grundlage und das treibende Element ihres künstlerischen Schaffens ist.

 

Dauer: 45 Minuten 

 

Artistinnen: Alba, Clara, Chloé, Eva Luna, Lavinia, Noémie, Rebecca 

 

www.inokollektiv.wixsite.com/inok 



Palestinian Circus School (SARAB)

Freitag, 30. August 2019, 17 Uhr, Zirkuszelt

Samstag, 31. August 2019, 19 Uhr, Zirkuszelt

 

SARAB ist eine sehr bewegende Inszenierung der Palestinian Circus School aus Ramallah. Die sieben palästinensischen Performer nutzen das Zirkustheater, um ihre eigene Geschichte und die heutige Wiederholung von Flucht für Millionen von Menschen zu reflektieren. 

 

"Wir wurden gezwungen und hatten keine Wahl. Wir bewegten uns auf einer Straße voller Hindernisse und Kontrollen. Unser Schicksal ist unbekannt.  

Wir träumten vom Ankommen. Nachdem Erde und Ozeane verschwunden waren, entdeckten wir das Unerwartete." 

 

Die Palestinian Circus School wurde 2006 von Shadi Zmorrod und Jessika Devlieghere in Ramallah gegründet. Seit Gründung versuchen die Trainer*innen jungen Menschen eine Perspektive ohne Gewalt zu geben und erlangten mit eigenem professionellen Zirkustheater weltweite Aufmerksamkeit. 

 

Dauer: 60 Minuten 

 

Regie: Paul Evans 

Artist*innen: Ahmed Abu Taleb, Mohammed Abu Taleb, Nour Abu Alrub, Hazar Azzeh, Marah Ashmar, Alaa Abu Alrub, Isam Abu Sneineh 

Techniker: Alaa Jayousi

 

www.palcircus.ps



Ockham`s Razor (Belly of the Whale)

Samstag, 31. August 2019, 16 Uhr, Wiese

Sonntag, 01. September 2019, 15 Uhr, Wiese

Photo Credit: Daisy and Marc Dawson

Belly of the Whale zeigt drei Personen, die sich ihren Herausforderungen stellen, Mut haben ins Unbekannte zu springen und Ausdauer beweisen. Dabei bewegen sich die Drei wie Surfer auf dem wilden Meer in dem Walbauch aus Holz und Stahl, der knirscht und stöhnt und beständig neue Landschaften und Szenen kreiert.

 

Die Idee des Walbauches findet sich in Mythologien der ganzen Welt. Ockham’s Razor thematisiert mit dem Stück die Frage, was passiert, wenn wir unseren Ängsten begegnen und uns in Situationen wieder finden, die wir scheinbar nicht ändern können? 

 

Ockham’s Razor, eine der innovativsten zeitgenössischen Zirkusgruppen aus England, bringt aufregendes und berührendes Bewegungstheater auf die Composé Festivalwiese. Die Musikerin Gabriele Pierros begleitet die Artisten dazu live mit akustischen und elektronischen Klängen.

 

Dauer: 40 Minuten 

 

Regie: Tina Koch - Ockham’s Razor

Produktion: Turtle Key Arts

Artist*innen: Amanda Homa, Nathan Johnston and Stefano di Renzo

Soundtrack und musikalische Komposition: Gabriele Pierro

Kostümdesign: Tina Bicat

Idee & Konzept: Tina Koch of Ockham’s Razor and Stefano di Renzo

 

Belly of the Whale is commissioned by Without Walls, Stockton International Riverside Festival, Greenwich+Docklands International Festival, Out There International Festival of Circus & Street Arts, Norfolk & Norwich Festival, Lift Off! - Salisbury, Circulate & Basingstoke Festival.

 

Ockham’s Razor wird gefördert vom Arts Council England.

 

Als Doppelshow mit Compagnie Wurst (Bien sûr, pas sûr) zum Preis eines EInzeltickets erhältlich. 

 

www.ockhamsrazor.co.uk



Compagnie WUrst (Bien sûr, pas sûr)

Samstag, 31. August 2019, 15 Uhr, Zirkuszelt

Sonntag, 01. September 2019, 16 Uhr, Zirkuszelt

Photo Credits: Matthias Ziemer und Kolja Huneck

„Bien Sur, Pas Sur“ zeigt drei junge, männliche Zirkuskünstler auf der Suche nach ihrer Identität auf dem Weg zum Erwachsenwerden. Gemeinsam stehen sie einer Fortsetzung verschiedener abstrakter bis absurder Situationen gegenüber - Hocker werden zum Laufsteg, ein Cyr Wheel verwandelt sich in ein Tutu und ein episches Wurstballett entsteht.

 

Durch eine Vielzahl von Objektmanipulationen, das Drehen des Cyr Wheels und amüsanten Bewegungen, gelingt es ihnen, ihre Unsicherheiten mit Humor zu begegnen und sich im gemeinsamen Spiel zu befreien. 


Die junge deutsche Kompanie Wurst bringt mit ihrem irrwitzigen Humor frischen Wind in die deutsche zeitgenössische Zirkuslandschaft.

 

Dauer: 30 Minuten 

 

Artisten: Christian König, Elias Oechsner, Mikail Karahan 

 

www.christian-koenig.eu

 

Als Doppelshow mit Ockham`s Razor (Belly of the Whale) zum Preis eines Einzeltickets erhältlich.



Mrs. Frizzle &Circus MoMoLo

Sonntag, 01. September 2019, 13 Uhr, Zirkuszelt

Photo Credit: Circus MoMoLo

Ein Klavier, dass am Trapez hängt, eine tanzende Gitarre oder ein springendes

Schlagzeug? Was passiert, wenn die Klänge der Instrumente mit der

eigenen Körpersprache, den Emotionen und Bewegungen durch Menschen

dargestellt werden? Wie beeinflusst die Musik unsere Bewegung und welche

Resonanzen werden spürbar?

Im Projekt „shrouded in sounds“ erforscht eine Gruppe aus 6 Teilnehmer*

innen in einem fünftägigen Workshop die Wechselbeziehung zwischen

Musik und Bewegung. Mithilfe von praktischen Übungen und Elementen

aus Tanz, Theater und Zirkus in Verbindung mit anschließendem Austausch,

beginnt die Suche nach möglichen Antworten auf die obenstehenden Fragen.

Gemeinsam mit der Weimarer Band „Mrs. Frizzle“, wird daran anknüpfend

eine Choreographie zu ihrem Lied „Love Hate Kill“ erarbeitet und beim

Composé Festival präsentiert. Das Körpergefühl für die Musik in Beziehung

zu den einzelnen Instrumenten steht dabei im Vordergrund.

 

Dauer: 15 Minuten

 

Projektleitung und Idee: Félice Karge

Workshopleitung und Choreographie: Angel Escobar Martinez

Musik: Mrs. Frizzle

 

Ein Projekt von Félice Karge im Rahmen ihres Freiwilligendienstes im FSJ

Kultur beim Circus MoMoLo. Gefördert durch die Sparkassen Kulturstiftung

Hessen-Thüringen und den Fonds Soziokultur Jena.

 

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Um eine Spende wird gebeten.



Kontakt

Fragen? Schreibt uns oder ruft uns einfach an.

Composé Festival
 | MoMoLo e.V.

Ballhausgasse 3
 | 07743 Jena
Telefon: (+49) 03641 / 92 75 60

Email: mail@compose-festival.de

 

PARTNER

We should be friends.

Werde Teil unserer Online Community mit #composefestival.